CryptoBridge schließt, was ist mit meinen Cryptos?

CryptoBridge schließt, was ist mit meinen Cryptos?

Crypto-Bridge schließt, nun stellen sich viele die Frage, wie geht es weiter? Was kann noch getan werden, um an die Kryptowährungen zu kommen.

Vorab ist es zu empfehlen, keine Kryptowährungen auf einer Börse zu lagern und jetzt in diesem Fall, diese auch abzuheben, solange es noch möglich ist. Dies sollte dringend vor dem 15. Dezember geschehen sein. Denn dann wird Crytobridge all seine Dienste einstellen und es wird nicht weiter möglich sein, seine Kryptowährungen abzuheben oder zu handeln.

CryptoBridge schließt alle Dienstleistungen

CryptoBridge war eine dezentrale Börse, sie konnte besonders bei jenen Punkten, die keiner zentralen Börse trauen wollten. Auch bei viele kleine Kryptowährungen konnten hier gehandelt werden.
Die Basis ist die Blockchain von Bitshares, auf welcher die Informationen gespeichert werden. CryptoBridge agierte als Handelsoberfläche und Zahlungsprovider, sodass sich interessiere Verkäufer und Käufer zusammenfinden konnten. Somit ist Crypto-Bridge lediglich eine Anwendung, die das Angebot von Bitshares um das Kaufen bzw, Verkaufen, also den digitalen Handel, erweitert.

Das heißt, solange die Logindaten von Crypto-Bridge vorhanden sind, kann sich damit auch bei Bitshares angemeldet werden und auf die Kryptowährungen zugegriffen werden. Ein einfacher Test zeigt, mit den Benutzername und dem entsprechenden Passwort lässt sich auch auf Bitshares das Guthaben einsehen.

Börse auf Bitshares

Die Plattform Bitshares vereint etliche Zahlungsanbieter, die ihren Dienst auf der Bitshares Blockchain aufgebaut haben. So fällt es auch auf, dass verschiedene Märkte existieren. Darunter auch Cryptobridge oder z.B. GDEX.

Verschiedene Anbieter

Jeder dieser Anbieter hat quasi seine eigenen Kryptowährungen. Hier im Beispiel existieren verschieden Varianten von BTC. Diese sind durch die Zusätze „GDEX“ oder „BRIDGE“ gekennzeichnet. Und zum 15. Dezember werden alle Kryptowährungen mit der Kennzeichnung „BRIDE“ nicht mehr handelbar sein und vermutlich wertlos werden.

Daher sollte jeder Investor versuche diese Kryptowährungen von der Börse abzuziehen. Dazu muss das Konto verifiziert sein und einen KYC durchlaufen haben. Dafür wird aktuell die Zeit knapp und es gibt keine Garantie, dass ein am 14. durchgeführtes KYC auch noch vor dem 15. bestätigt wird.

Alle Kryptowährungen tauschen

Für alle, die keinen KYC mehr durchführen können oder wollten, bleibt nur noch die letzte Variante, die Kryptowährungen über BItshares zu tauschen. Theoretisch kann, BRIDGE.BTC gehen RUDEX.BTC getauscht werden, jedoch scheint auch diese Möglichkeit nach und nach auszutrocknen. Da kaum noch Handelsvolumen und Nachfrage nach den BRIDGE Kryptowährungen vorhanden ist. Daher sind auch die dort gehandelten Preise eventuelle weit entfernt vom aktuellen Marktpreis.
Wer keinen verifizierten Account hat, hat keine andere Möglichkeit als in den sauren Apfel zu beißen, die schlechte Kurse anzunehmen um die Kryptowährungen von CryptoBridge loszuwerden. Zum aktuellen Zeitpunkt haben die Handelspaare mit BTS noch das meiste Volumen.

Alles in allem ist es schade, dass eine weiter Börse, mit einer interessanten Idee, schließen muss. Besonders negativ fällt auf, dass die Ankündigung doch sehr überraschend gekommen ist und die Betreiber wenig dafür tun, dass die Kunden ihre Kryptowährungen behalten können. So wurden alle Social-Media Accounts recht zügig geschlossen und auch das KYC Verfahren scheint nicht weiter möglich zu sein. Darüberhinaus, bietet Cryptobrige auch keinen Work-Arround an, für jene, die keinen KYC mehr durchführen wollen oder können.

Brave Browser