Cryptopia Update (ein Stimmungsbild)

chepicap

Cryptopia das erste Opfer eines Hackerangriffs in 2019. Börse könnte ihren Dienst nun wieder aufnehmen. Aber es fehlen Informationen.

Wie bereits berichtet wurde Cryptopia Opfer mehrerer Angriffe. Dabei sind signifikante Summen an Coins verschwunden.
Dabei soll es sich um rund 23 Million Dollar handeln. Besonders tragisch ist es da, wenige Wochen nach dem ersten Diebstahls, die Hacker nochmals zugriffen. Daraufhin blieb die Plattform für die Kunden erstmal gesperrt.
Unter Anderem auch um die Ermittlungen der Behörden zu ermöglichen.

Diese scheinen nun soweit fortgeschritten, dass die Polizei den Mitarbeitern nun wieder Zutritt zum Firmengebäude gewährt. Auch die Börse könnte scheinbar wieder ihr Portal öffnen, wie der Stellungnahme der Behörden zu entnehmen ist.

Bisher hat sich Cryptopia noch nicht gemeldet, wann und wie es weitergehen soll.

Die letzte Informationen, welche weitergegeben wurden, ließ lediglich verlauten: Sie dürfen das Gebäude wieder betreten und werden nun feststellen welche Kryptowährungen gestohlen wurden.

Dabei wäre genau dies die richtige Zeit dafür, um mit Kommunikation, bei den Kunden das Vertrauen zurückzugewinnen.

  • Nutzer über die nächsten Schritte informieren
  • Ihnen eine Lösung präsentieren
  • Zugang zu ihren, falls noch vorhanden, Coins geben

Doch mit der aktuellen Haltung wird sich die Stimmung nur weiter verschlechtern.
Dies ist besonders unter den Tweets, von Cryptopia, feststellbar.
Und genau diese kann man gut verstehen, bei vielen geht es um große Beträge und der Hoffnung, doch noch irgendwie an das eigene Guthaben zu kommen.

Brave Browser

Bildquelle:
Chepicap