Ethereum update: Constantinople abgesagt!

Entwicklungsteam von Ethereum hat die Hard-Fork Constantinople verschoben.
Nach dem Bekanntwerden einer Sicherheitslücke wurde die Hard-Fork, die am Block 7.080.000 stattfinden sollte, auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.

Monatelang wurde das Update von Ethereum mit Spannung erwartet. Mit der Hardfork sollte das Validierungsverfahren von Proof of Work zu Proof of Stake wechseln.

Damit soll das bessere Ethereum, Ethereum 2.0, geboren werden. Es wird davon ausgegangen, dass das Update Ethereum einen Boost geben wird.
Nun hat das Entwicklungsteam den Hard-Fork verschoben.
Grund hierfür, das Sicherheitsunternehmen Chainlink, hat eine Sicherheitslücken gefunden.

Das Update hätte Sicherheitslücken in Smart Contracts geöffnet. Somit wären Reentrancy-Angriffe möglich gewesen.
Dadurch kann ein Angreifer, immer wieder, in den noch laufenden Smart Contract einzutreten und wiederholt einen bestimmten Betrag abheben, ohne dass der Kontostand aktualisiert wird.

Eine Auswirkung hat diese News auf die meisten Ethereum-Nutzer nicht.
Lediglich Miner müssen, sobald öffentlich, ihre Geth oder Parity Instances updaten.

Obwohl das Update der große Schritt ist, kann verstanden werden, wenn nun viele enttäuscht sind, dass Ethereum den versprochenen Hard-Fork nicht durchführt.
Wir sind uns aber sicher, die Hard-Fork wird kommen und es ist der richtige Weg, bei Sicherkeitslücken, diese zuerst zu beheben, anstatt das Risiko einzugehen.
Der neue Termin für den Hard-Fork Constantinople soll am Freitag bekanntgegeben werden.

Quelle:

https://blog.ethereum.org/2019/01/15/security-alert-ethereum-constantinople-postponement/
https://www.coindesk.com/ethereums-constantinople-upgrade-faces-delay-due-to-security-vulnerability