Facebook wird zum Kryptoakteur

Facebook übernimmt das Team des Startup´s Chainspace. Das Startup hat sich auf Smart Contracts spezialisiert.

Zunächst hatte Facebook alle Inhalte, besonders Werbung, zu Kryptowährungen auf Facebook verboten, dies haben sie etwa sechs Monate später rückgängig gemacht.
Mit mehr als 2,5 Millarden Nutzern könnte es große Auswirkungen haben, wenn der Konzern Facebook, zu dem auch WhatsApp und Instagram gehört, Blockchain und Kryptowährungen in ihr Unternehmen integrieren wird.

Facebook macht einen weiteren Schritt in Richtung Kryptowährung, Facebook stellt Blockchainforscher an.

So sorgt auch die neuste News, von Cheddar, für viel Aufsehen.
Facebook habe ein Blockchain-Startup erworben.
Chainspace ist eine Blockchain-Firma, die von Forschern des University College London gegründet wurde.

Facebook engagiert das Team hinter Chainspace und nicht das Unternehmen selbst. Die Akquisition des Chainspace-Teams ist das deutlichste Zeichen, dass Facebook große Ambitionen in der aufstrebenden Blockchain-Branche hat.

Chainspace Roodmap

Chainspace  beschreibt ihr Projekt als skalierbare Smart Contracts Plattform. Ziel war es, ein verteiltes Netz aus Blockchains zu schaffen. Somit die Geschwindigkeit von Transaktionen über die Blockchain, die Skalierung und den Datenschutz zu verbessern.

Die Forscher hinter Chainspace untersuchten auch, wie Blockchain und Dezentralisierung auf Bereiche außerhalb des Zahlungsverkehrs angewendet werden könnten.

Laut einem Facebooksprecher wird das kleine Team viele verschiedene Anwendungen erforschen.

“Like many other companies, Facebook is exploring ways to leverage the power of blockchain technology. This new small team is exploring many different applications. We don’t have anything further to share.”

Facebook ist jedoch nicht das einzige Tech-Unternehmen, welches in der neuen Branche tätig ist.

Was hältst du vom Einstieg von Facebook in die Branche?

Bildquelle: Pixabay