Hack nun auch bei Binance, wie kann ich meine Krypto‘s sichern?

Binance ist die wohl bekannteste und beliebteste Kryptobörse. Die Börse genießt einen hervorragenden Ruf, nun hat es aber auch sie getroffen.

Insgesamt wurden von der Börse 7.000 BTC entwendet.

Alles passierte am 7.Mai und begonnen hat es mit einem Tweet von CZ, dem CEO der Börse Binance. In welchem er ungeplante Wartungsarbeiten an den Servern ankündigte. Die hatte zur Folge, dass Ein- und Auszahlungen vorerst ausgesetzt werden würden.

Bereits hier gingen in der Community die Gerüchte um, dass ein Hack bei Binance stattgefunden hat. Dieser Verdacht verstärkte sich, nachdem herausgekommen ist, dass 7000 BTC das Hot-Wallet von Binance verlassen hatten.

Die Transaktion:
https://www.blockchain.com/btc/tx/e8b406091959700dbffcff30a60b190133721e5c39e89bb5fe23c5a554ab05ea

Kurz darauf bestätige Binance die verlorenen Bitcoin. Die Hacker hatten sich gut organisiert und gleichzeitig Transaktionen von unabhängigen Konten ausgeführt. Sodass sie die bestehenden Sicherheitskontrollen durchlaufen konnte. Binance hat es nicht geschafft, die Auszahlung der 7.000 Bitcoin zu blockieren. Binance versichtert, dass sie den entstandenen Schaden komplett mit ihrem Secure Asset Fund for Users übernehmen werden. Den Hackern ist es gelungen auf API-Schlüssel und Zwei-Faktor-Authentifizierungscodes zuzugreifen.

Binance forder die User auf, die Authentifizierungscodes zu erneuern.

Weiterhin bleiben die Aus- und Einzahlungen gesperrt, bis Binance sich sicher ist, dass ein weitere Hack nicht möglich ist.

Nichtsdestotrotz sind die ersten Gerüchte aufgekommen, dass der Hack von Binance selbst initiiert wurde. Die basiert nach unserer Einschätzung lediglich auf Spekulationen und bisher konnten keine stichfesten Beweise aufgeführt werden.

Was wir jedoch sicher sagen konnten, nachdem was schon sonst so im Kryptomarkt passiert ist, wurde hier von CZ eine deutlich bessere Öffentlichkeitsarbeit an den Tag gelegt. Er als Chef der größten Börse hat sich recht schnell der Öffentlichkeit gestellt und konnte bereits Lösungen präsentieren. So hat die Börse für solche Fälle bereits Geld zur Seite gelegt, damit betroffene Kunden keinen Schaden davontragen.

Trotzdem gilt weiterhin, große Kryptosummen sollten niemals auf einer Börse gelagert werden, die Börsen werden auch in Zukunft lohnende Ziele für Hacker sein.

Hier kann mit nur einem Angriff eine relativ große Summe an Kryptos erbeutet werden.

User können ihre Krypto‘s auf sogenannten Hardwarewallets sicher, wie den Ledger, den Ellipay oder Trezor.
Selbst auf Softwarewallets, wie Jaxx oder Exodus, ist es möglich den privat Key selbst zu verwalten.

Brave Browser