Hat der Kryptomarkt überhaupt noch Potenzial?

Im Netz kursieren verschiedenste Ansichten wenn es darum geht, wie sich Kryptowährungen entwickeln werden. Die Einen haben handfeste Beweise dafür, dass Bitcoin ein Riesen-Scam ist, andere sehen in Bitcoin und anderen Kryptowährungen die langersehnte Befreiung des von Banken kontrollierten Geldsystems.

Beweise für einen garantierten Erfolg von Kryptowährungen gibt es nicht. Doch die Wahrscheinlichkeit des Erfolges steigt jedes Jahr exponeziell an in dem sich gute Altcoinprojekte und der Bitcoin erneut durchbeissen.

Als Idealist stehen die Chancen auf Veränderung also von Jahr zu Jahr ein Stück weit besser dar.

Doch macht es aus Investoren und Anlegersicht noch Sinn in Kryptowährungen zu investieren oder ist der Zenit bereits erreicht ?!

Um diese Frage zumindest im Ansatz beantworten zu können, müssen wir uns zunächst einmal klarmachen wieviel Geld als Anlage überhaupt im Umlauf ist und wieviel davon bereits in die Nische Kryptowährungen geflossen ist.

Ein schöne Veranschaulichung fanden wir für Euch auf Reddit:

Quelle: https://i.redd.it/gs7vpefruq511.jpg

Schauen wir uns diese Grafik an, wird schnell klar dass wir im Bereich „Markterschließung“ noch einiges an Potenzial für Kryptowährungen vor uns haben. Allein Amazon oder Apple haben knapp 3-4 mal so viel Marktkapital. Grund hierfür ist, dass diese Unternehmen einfach nicht mehr von dieser Welt wegzudenken sind und von nahezu jedem Menschen dieser Welt genutzt werden.

Es gibt auch hier keine Garantie, aber sollten Kryptowährungen sich als alternatives Zahlungsmittel etablieren können und der Welt den Nutzen bieten den wir Pioniere hier und heute bereits sehnsüchtig erhoffen, dann wäre das Potenzial gigantisch.

Bitcoin wird gern mit Gold in verglichen, da beide Anlagen stark begrenzt sind auf dieser Welt. Selbst im absoluten All Time High der Kryptowährungen im Dezember 2017, lag die Marktkapitalisierung bei gerade einmal einer Billion Dollar (1 Trillion Dollar).

Was fehlt denn nun noch für den Vormarsch ?

In erster Linie müssen Blockchainprojekte sicherer und gleichzeitig einfacher im Umgang gemacht werden. Die Nutzung darf keine große Herausforderung sein. Außerdem benötigen Kryptowährungen mehr Anwendungsmöglichkeiten (Use-Cases). Es gibt noch zu wenig Akzeptanzstellen auf der Welt um beispielweise Bitcoin als alltägliches Zahlungsmittel zu nutzen.

Das Lightning Network wird von Tag zu Tag stärker und ermöglicht ein „Echtzeit-Zahlen“. Der Weg ist also geebnet und Kryptowährungen könnten in den nächsten Jahren nochmals richtig Fahrt aufnehmen.

Was meint Ihr dazu? Seht Ihr die Situation ähnlich oder glaubt Ihr, Kryptowährungen sind längst über Ihren Zenit hinweg. Schreibt es uns in die Kommentare …