Mimblewimble ein Protokoll für die Zukunft

Den Begriff Mimblewimble hat wohl jeder schon mal irgendwo in den letzten Wochen, in Verbindung mit Kryptowährungen, gehört. Spätestens mit dem Start von Beam und Grin, war das Protokoll Mimblewimble nochmals in aller Munde.

Doch was macht das Protokoll so besonders und was sind die Vorteile? Dies möchten wir in diesem Artikel genauer erläutern.

Der Begriff Mimblewimble stammt aus Harry Potter, dort ist Mimblewimble ein Zauberspruch welcher bewirkt, dass der Gegner Zaubersprüche falsch ausspricht und so Flüche im Zaubererduell nicht richtig wirken können. In der Kryptowelt kam der Vorschlag zuerst in einem IRC Channel für Bitcoin auf.

Protokoll:
https://download.wpsoftware.net/bitcoin/wizardry/mimblewimble.txt

Dieser Vorschlag kam bei sehr gut an und sollte umgesetzt werden.

Um das Protokoll umzusetzen gibt es verschiedene Ansätze.

  1. Als Softfork von Bitcoin
  2. Als eine Sidechain (Secondlayer)
  3. Als eigenes Netzwerk, Coin

Letzteres ist heute mit Beam und Grin realisiert. Zum aktuellen Zeitpunkt, die einzige Umsetzung des Protokolls.

Damit sind die anderen Umsetzungen noch nicht vom Tisch, so hat Litecoin bereits angekündigt, dass Mimblewimble integriert werden soll.

Und auch Blockstream hat verkündet, dass sie an einer Implementierung für BTC arbeiten.

Probleme, die Mimblewimble löst

Das Protokoll kann die Größe der Transaktion auf der Blockchain verkleinern, durch das Zusammenfassen, jener. Somit wird das Problem der Skalierbarkeit in einer gewissen Weise behoben.

Als Zweites löst das Protokoll das Problem der Privatsphäre.

Dies wird durch confidential transactions (vertrauliche Transaktionen) gelöst, in welchen es nur den Teilnehmern der Transaktion möglich ist, die Höhe dieser einzusehen. Von außen ist es lediglich möglich zu bestätigen, dass die Transaktion korrekt ist und mit dem Konsensus übereinstimmt.

Zusätzlich dazu verwendet Mimblewimble das Prinzip von Coinjoin, mit dieser Methode werden mehrere Transaktionen kombiniert. So ist es von Außen nicht möglich die Transaktion nachzuvollziehen, zwischen welchen beiden Parteien welche Transaktion stattgefunden hat.

Weiter wird durch Dandelion der Sender der Transaktion unkenntlich gemacht, dazu läuft eine Transaktion in zwei Phasen ab. Dandelion sendet die Transaktion auf einem zufälligen Pfad durch eine variable Anzahl von Knoten, bevor die Transaktion im zweiten Schritt über das gesamte Netzwerk verteilt wird. Wie auf der Abbildung zu erkennen.

In Mimblewimble wurden diese Konzepte vereint, um somit einen hohen Schutz der Privatsphäre zu schaffen. Zusätzlich zu der generellen Transaktionsverarbeitung.

Wie sieht eine Transaktion in Mimblewimble aus?

Um die Größe einer Transaktion zu verkleinern, müssen Informationen gestrichen werden, damit nur die wichtigen Informationen auf der Blockchain gespeichert werden können.

In einer Transaktion werden alle Informationen auf der Blockchain gespeichert.
Im Beispiel, Person X sendet BTC an Person Y, diese nutzt den Transaktionsoutput und sendet diesen weiter an Person Z.

Diese Transaktion kann in Mimblewimble zusammengefasst werden. Und in die Blockchain wird die Transaktion Person X sendet an Person Z gespeichert.
Das Person B in der Transaktion involviert war bleibt als Zusatzinformation zurück.

Denn Person B muss die Transaktion autorisiert (initiiert) haben, damit diese vonstatten gehen konnte. Alleine dadurch, dass nicht mehr die Historie jeder Transaktion gespeichert wird, bietet das Protokoll einen erheblichen Vorteil in Sachen Privatsphäre.

Nicht nur Vorteile

Mit der Nutzung von Mimblewimble gehen auch ein paar Nachteile mit her. Die im aktuellen Stadium noch nicht gelöst sind.

So ist die Möglichkeit der Nutzung von Scriptsprachen (Scripting) durch Mimblewimble unterbunden, dies bedeutet es ist nicht möglich Atomic Swaps (Direktes Tauschen von Coins zwischen verschiedenen Blockchains) oder das Lightningnetwork umzusetzen. Da diese darauf angewiesen sind.
Um diesen Nachteil auszuradieren hat Beam bereits angekündigt, dass eine
Einführung eines Mimblewimble-kompatiblen Lightning Network geplant sei.

Implementiereung in Beam und Grin

Dabei ist Grin ein Communityprojekt, welches durch eine Inflation das Projekt immer weiter finanzieren möchte, somit also keinen festen Supply besitzt
Während Beam sich durch eine ICO das Projekt finanzieren lässt.

In beiden Fällen wäre es, aus einer subjektiven Sicht,  jedoch fraglich, ob sowohl Grin, als auch Beam überhaupt eine Zukunft haben, wenn das Protokoll in Litecoin oder sogar in Bitcoin, mit Hilfe eines Softfork´s oder durch eine Sidechain, integriert wird.

Denn weitere Alleinstellungsmerkmale sind zum aktuellen Zeitpunkt nicht vorhanden.

Brave Browser

Quellen:
https://medium.com/beam-mw/about-dandelion-and-mimblewimble-e083597e0355
https://medium.com/@jcliff/behind-mimblewimble-cd9da78a00e9
https://de.cointelegraph.com/news/altcoin-beam-announces-plans-to-incorporate-mimblewimble-lightning-network
Pixabay