You are currently viewing Polkadot die Verknüfung der Chains

Polkadot die Verknüfung der Chains

Polkadot kurz und knapp.

Neben Ethereum, Cardano, Binance und co. gibt es mittlerweile eine Vielzahl von Kryptoprojekten, die Smartcontracts auf die nächste Stufe heben. Ein Projekt davon ist Polkadot. Im letzten Beitrag haben wir uns mit Avalanche beschäftigt. Welches die Skalierung und die Verknüpfung unterschiedlicher Blockchains lösen möchte. Die gleichen Probleme versucht auch Polkadot mit einem anderen Ansatz zu lösen.

Polkadot versucht das entscheidende Problem zu lösen, dass verschiedene Blockchains nicht miteinander verknüpft sind.

Schauen wir uns dazu die aktuelle Situation an:
Verschiedene Projekte haben eigne Kryptowährungen und damit auch eigene Blockchains.

Dabei hat jede Blockchain häufig einen ganz bestimmten Anwendungsfall, für welchen diese optimiert sind.
Dies ist auch sinnvoll, denn jede Anwendung hat andere Anforderungen. Wird eine Blockchain für viele unterschiedliche Anwendungen verwendet, entsteht ein Trichter, denn diese kann nur eine limitierte Anzahl an Transaktionen pro Sekunde durchführen. So fokussiert sich z.B. ein Projekt auf eine möglichst hohe Anpassbarkeit und andere auf möglichst schnelle Transaktionen.
Um Engpässe zu lösen, möchte Polkadot nicht eine große Blockchain mit allen nötigen Features anbieten, sondern die jeweiligen Chains miteinander verknüpfen.

Das heißt dass diese Blockchains nicht alle für sich dastehen, sondern miteinander kommunizieren können und eng verknüpft sind. Damit wäre eine Skalierung kein Problem, da Transaktionen über unterschiedliche Chains abgewickelt werden.
Denn Polkadot verbindet einzelnen Blockchains und schafft daraus ein großes dezentrales Netzwerk.

Trete unsere Telegramgruppe bei!

Wie funktioniert Polkadot?

Es gibt eine Relay-Chains mit dieser sind alle Blockchains verbunden. Die vielen gleichzeitigen Chains werden Para-Chains genannt.
Dies bedeutet die einzelnen Blockchains werden für ihren eigenen Verwendungszweck optimiert und dann mit dem Relay verbunden. Sobald dies umgesetzt wurde ist es nun möglich über das Relay übergreifend gleichzeitig Transaktionen von alle Blockchains innerhalb des Netzwerks durchzuführen.
Die Relay-Chain sorgt außerdem eine allgemeine Sicherheit zwischen den Para-Chains.
Über Polkadot können alle möglichen Daten zwischen den verschiedenen Chains ausgetauscht werden.
Das können unterschiedliche Informationen, ein Token oder auch die Ausführung eines Smart-Contracts sein, welche mit der echten Welt verknüpft sind.
Mit den unterschiedlichen Daten lassen sich dann z.B. Decentral Finance Applications umsetzen.
Durch die Verknüpfung der Chains wäre es z.B. möglich, dass die Voraussetzungen eines Smart-Contracts, der im Cardano-Netzwerk läuft, erfüllt sind und automatisch eine BTC-Transaktion ausführen.
Mit der Verknüpfung der unterschiedlichen Blockchains wäre die Auszahlung in beliebigen Kryptowährungen unabhängig von der Smart-Contract-Plattform.

Getting Started · Polkadot Wiki
Polkadot-Netzwerk (Quelle: https://wiki.polkadot.network/docs/getting-started)

Mit der Verknüpfung der Chains wäre eine Skalierung bis zu einer Millionen Transaktionen pro Sekunde möglich.

Der Polkadot-Coin

Polkadot setzt zur Validierung auf den Proof of Stake-Mechanismus. Jeder der Polkadot hält kann dieses Coins staken und erhält damit die Chance einen neuen Block der Blockchain hinzufügen. Aktuell zahlt Polkadot eine Rendite von 3-4% pro Jahr. Der Coin dient dazu, Transaktionen zwischen den Chains durchzuführen, dafür fallen dann Transaktionsgebühren in Polkadot an.
Auch kann Polkadot, als Ausgleichmittel für Verträge zwischen den unterschiedlichen Chains, eingesetzt werden.

Brave Browser