Was ist eine Blockchain?

Was ist eine Blockchain?

Eine Blockchain ist im Prinzip eine riesengroße „dezentrale“ Datenbank, die ständig wächst indem neue Transaktionen hinzukommen. Die Datenbank erfasst diese Transaktionen chronologisch, also auf die Sekunde genau und kettet eine Transaktion an die vorherige. Das ganze ist vergleichbar mit einer Kette (engl. Chain) und Ihren einzelnen Gliedern. Daher auch der Name „Blockchain“ (Block-Kette). Die Transaktionen werden in Blöcken transportiert. Ist ein Block vervollständigt, wird der nächste erzeugt. Jeder dieser Blöcke erhält eine Prüfsumme des vorhergehend Blocks. So kann es nicht passieren, dass falsche oder unvollständige Blöcke auf der Blockchain existieren. Zusammengefasst ist die Blockchain also ein dezentrales Buchhaltungssystem, welches übrigens mit dem Bitcoin das erste Mal von der Theorie in die Praxis umgesetzt wurde.

Wozu brauchen wir eine Blockchain denn überhaupt ? 

Um diese Frage zu beantworten, müssen wir zunächst einmal die Problematik der aktuellen Situation entdecken und verstehen. Banken sind aktuell ja unsere Ansprechpartner wenn es um Überweisungen und Transaktionen geht. Hier wird von einem Bankangestellten die Überweisung in Empfang genommen, geprüft und durchgeführt.

Doch diese Methode hat neben der Tatsache, dass es meist mehr als 24 Stunden dauert bis eine inländische Überweisung durchgeführt ist und bei Auslandsüberweisungen noch relativ hohe Gebühren hinzukommen, ein weitaus größeres Problem. Im Prinzip entscheiden Banken und vor allem Zentral- und Notenbanken wie hoch Zinsen auf Geld ausfallen und wieviel Geld wann gedruckt wird.

Dies hat zur Folge, dass wir in einem „zentralen“ Bankensystem leben. Wir sind also stets auf das Wohlwollen der Banken angewiesen und können selbst so gut wie Nichts beeinflussen.

Das „Gelddrucken“ sorgt außerdem für die Entwertung (Inflation) des bereits am Markt bestehenden Geldes, da das Angebot steigt ohne dass sich die Nachfrage der Einzelnen wirklich verändert hat.

Ämtern und Banken ist es außerdem jederzeit möglich, ohne die Angabe von Gründen, Konten zu sperren oder „einzufrieren“. Intime Finanzdaten können einfach ohne Einsicht des Kunden an „Dritte“ verteilt oder verkauft werden. Das Gleiche gilt auch für viele viele andere Bereiche, wie das Speichern von Bildern auf großen „zentralen“ Server-Farmen.

Alles in Allem ist die Blockchain genau aus diesem Grunde entstanden. Um eben diese elementaren Probleme zu lösen um wieder ein Stück weit freier zu sein.

Weg von dem „Vertrauen müssen“ -> Hin zu einer Lösung durch die Vertrauen in der Form wie wir es heute kennen nicht mehr benötigt wird. „THE BLOCKCHAIN“ NEVER LIES

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.